Feuerwehr unterstützt Rettungsdienst nach schwerem Verkehrsunfall und Suchaktion nach Hund

Am Nachmittag des 27.5. wurde die FF St Georgen bei Obernberg am Inn und die FF Gurten mit dem Alarmstichwort „Verkehrsunfall eingeklemmte Person“ an die Gemeindegrenze zwischen St Georgen und Gurten alarmiert. Hier kam es zu einer Kollision zweier PKW, wodurch beide Fahrer schwer verletzt wurden.

 

 

Eine Person war nach der Kollision bewusstlos und musste mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden. Die Lenkerin im zweiten PKW trug ebenfalls schwerste Verletzungen davon und wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus abtransportiert.

Laut der Angaben der Lenkerin war auch ein Hund im Fahrzeug, welcher jedoch nicht mehr aufgefunden werden konnte. Es stand der Verdacht nahe, dass dieser beim Aufprall durch die Heckscheibe geschleudert wurde, woraufhin auch eine Suchaktion nach dem Hund in der näheren Umgebung gestartet wurde. Hierzu wurde auch die Wärmebildkamera eingesetzt.

Trotz dem Umstand das Leine, Maulkorb und Halsband gefunden wurden, war sich die Lenkerin im weiteren Verlauf und nach weiterer Befragung nicht mehr sicher ob sie ihren Hund tatsächlich mitführte. Die Suche blieb hingegen erfolglos.

 

Neben der Suchaktion wurde auch noch eine weitläufige Umleitung eingerichtet und der Straßenabschnitt für die Dauer der Bergungsarbeiten gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Schaden.


Aktuelle Termine 

 

laufende Einsätze

 

Unwetterwarnlage

ZAMG-Wetterwarnungen

Breadcrumbs